15Jahre BG2

Vienna Tango Quintet und Julian Henao, Tenor

Sonntag, 11. Oktober 2020, 16:00 Uhr
Konzerthaus Blaibach, Kirchpl. 4, Blaibach


Das Vienna Tango Quintet ein Ensemble klassischer Musiker aus der Türkei, Serbien, Israel, Kolumbien und Ecuador, die alle ebenfalls hier in Wien tätig sind, die Liebe zum Argentinischen Tango teilen. Das Ensemble ist schon in Wien, Stockholm, Gottenburg, Alicante, Zaragoza, Wroclaw (Breslau), Ljubljana und Istanbul aufgetreten. Mit dem kolumbianischen Tenor Julian Henao tritt das Ensemble eine musikalische Reise durch Latein- und Südamerika an. Auf dem Programm stehen neben Tangos andere Berühmte Lieder aus der Kontinent wie "Besame Mucho" oder "Historia de un Amor".

In Kolumbien geboren erhielt Julian Henao Gonzalez seine Ausbildung u.a. an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er ist Preisträger mehrerer Gesangswettbewerbe. Sein Repertoire umfasst u.a. Lurcanio in Händels Ariodante, Mengone in Haydns Lo speziale, Don Ottavio in Mozarts Don Giovanni, Nemorino in Donizettis L’elisir d’amore oder Almaviva in Rossinis Il Barbiere di Siviglia, aber auch die Tenorpartien in Puccinis Messa di Gloria sowie in diversen Kantaten und Messen von J.S. Bach und Mozart. In den Saisonen 2016, 2017 und 2018 gehörte er zum Ensemble des Theater an der Wien und war u.a. in Verdis La traviata, Verdis Macbeth, Ullmanns Kaiser von Atlantis, Händels Oreste, Salieris La scuola de’ gelosi, als Ernesto in Donizettis Don Pasquale, als Christ in Mozarts Schuldigkeits des ersten Gebots, als Pélleas in Debussys Pélleas et Mélisande sowie als Ferrando in Mozarts Cosi fan tutte zu erleben. Zuletzt war er beim Händelfestival in Halle an der Saale als Pilade in Händels Oreste, bei den Tiroler Festspielen in Erl als Conte Alberto in Rossinis L'occasione fa il ladro, am Burgtheater in der Partie des Tenor Solist in Die Bakchen und im Teatro San Carlo die Neapel als Pilade in Ermione von Rossini zu sehen.